Archiv für Februar 2011

INET in Frankfurt ein Erfolg

Wie bereits angekündigt fand an 23. Februar die INET Konferenz von ISOC und ISOC.DE in Frankfurt statt. Logo INET Frankfurt Hans Peter Dittler, Vorstandsvorsitzender ISOC.DE und Frederic Donck, Leiter des Europa-Büros der Internet Society begrüßten etwa siebzig Teilnehmer, die sich im Intercontinental eingefunden hatten.

Auf der Konferenz standen „Gefahren, Herausforderungen und Chancen des Internet“ im Mittelpunkt. Im ersten Block ging es hauptsächlich um die Wechselwirkungen Internet/Politik/Gesellschaft. Rick Falkvinge von der Schwedischen Piratenpartei stellte in seinem Vortrag die These auf, dass die Herausforderungen für das Internet der Zukunft eher gesellschaftlich/politischer als technischer Natur seien. Ein offenes und transparentes Internet würde auch mehr Transparenz in der Politik schaffen, was von dieser nicht immer gewünscht sei. Sabine Dolderer, Vorstandsmitglied von DENIC, erinnerte daran, dass das Internet mittlerweile global sei. Sie schilderte die Mühen, das Domain Name System, dieser Tatsache dadurch anzupassen, dass man Domainnamen in allen wichtigen Schriften und Sprachen unterstützt. Diesen Beitrag weiterlesen »

DIN 66274 schafft mehr Klarheit bei Internetzugängen

An immer mehr Plätzen findet man heute Internetzugänge. Zuhause, im Betrieb aber auch in Hotels, Gaststätten und Flughäfen werden solche Zugänge mit wechselndem Funktionsumfang und Zugangstechniken angeboten. Für den Benutzer wird es immer schwieriger, sich in dem Wust von Angeboten zurecht zu finden. Jeder Provider behauptet wortreich, dass er „Internet“ anbietet, und preist die Vorzüge seines Angebots mit einem Wust an verwirrenden Begriffen an.

Home Router Der Sonderausschuss NA 043 BR-02 SO „Internet-Zugänge – Begriffe und Klassifikation“ des DIN hat sich dieses Problems in der Norm DIN 66274 angenommen. Sie gibt eine abstrakte Darstellung der Funktionselemente von Internet-Zugängen und deren Zusammenspiel, um dem Benutzer zu erlauben einen für seine Anforderungen geeigneten Internet-Zugang auszuwählen. Im ersten Teil der Norm (DIN 66274-1, seit 2008 verfügbar) werden grundlegende Begriffe zum Thema Internet-Zugang festgelegt. Basierend hierauf wird in einem weiteren Teil (DIN 66274-2, noch in Arbeit) eine Klassifikation von Internet-Zugängen vorgenommen. Unterschiedlichen Klassen werden technische Merkmale und Mindestanforderungen geordnet. Hieraus ergibt sich ein System aus Leistungs- bzw. Funktionsklassen.

ISOC.DE arbeitet im NA 043 BR-02 SO mit und ist an der Erstellung der Norm beteiligt.

Ein Schritt zu mehr Sicherheit im Internet: DNSSEC

Vor wenigen Tagen meldete DENIC, dass der seit Juli 2009 laufende DNSSEC-Test erfolgreich abgeschlossen wurde. DNSSEC ermöglicht es, Auskünfte eines DNS Servers – also meist die IP-Adresse(n), unter der z. B. eine Web- oder Mailadresse im Internet erreichbar ist – digital zu signieren. Die Signatur des DNS-Servers erlaubt es dem Client zu überprüfen ob eine DNS-Auskunft tatsächlich vom DNS-Server stammt, oder ob eventuell ein Angreifer in der Lage war, eine Antwort zu verfälschen. In dem Test bei DENIC, an dem sich auch ECO und das BSI beteiligten, ging es u.a. darum zu prüfen, inwieweit der vermehrte technische und organisatorische Aufwand zu leisten ist, wie DNSSEC im Zusammenspiel mit ISPs und vorhandenen Produkten in der Praxis am besten eingesetzt werden kann und wie der Betrieb der rund 14 Millionen Einträge zählende .de Domain am besten auf DNSSEC umgestellt werden kann.

Nach dem positiven Abschluss des Tests plant DENIC am 31.Mai 2011 die .de Domain zu signieren und die Schlüssel in der root-Zone zu hinterlegen. Damit werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, Schlüssel von signierten Domains in .de abzugelegen und durch DNSSEC in gesicherter Weise zu prüfen. So trägt die DENIC dazu bei , ein Stück mehr Sicherheit im Netz zu schaffen. DENIC hat einen ausführlichen Testbericht veröffentlicht.

ISOC.DE beim Deutschen Internet-Governance-Forum

Am 12. April wird das 3. Internet Deutsche Governance Forum (IGF-D 2011) in Berlin stattfinden. Das IGF-D ist Deutschlands Beitrag zur Ausgestaltung und Vorbereitung des 6. Internet Governance Forums der Vereinten Nationen im September in Nairobi und findet veranstaltungstechnisch günstig am Vorabend der Blogger-Konferenz re:publica statt. Damit werden auch zahlreiche Politiker erwartet.

Die 3 Hauptpanels beschäftigen sich mit den Themen

  • Freiheit, Sicherheit und Verantwortung im globalen Kontext
  • Wirtschaftliche, bürgerrechtliche und technische Anforderungen an eine globale Infrastruktur: Grundversorgung und Daseinsvorsorge, Recht auf Anonymität, Netzneutralität und die Einführung von IPv6
  • Multistakeholderism und die Politik

Als Experte für technische Fragestellungen im zweiten Panel ist ISOC.DE Vorstandsvorsitzender Hans Peter Dittler geladen, Vorstandsmitglied Dirk Krischenowski ist Moderator des Panels, auf dem u.a. auch die Vize-Präsidentin der Bundesnetzagentur, Dr. Iris Henseler-Unger, und Annette Mühlberg, Mitglied der Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft des deutschen Bundestages vertreten sind.

ISOC.DE unterstützt die Veranstaltung auch aktiv in der Organisation. Zum Thema Internet-Governance hat Prof. Wolfgang Kleinwächter gerade einen sehr guten aktuellen Artikel auf Telepolis veröffentlicht.

  • Ein Fehler ist aufgetreten – der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Versuche es später noch einmal.
Aus Veranstaltungen von ISOC.DE
  • Sicherheit zwischen Kryptographie und Überwachung
    2016 währed der IETF96 in Berlin
    Bringt mehr Überwachung mehr Sicherheit? Welche Rolle spielt Kryptographie für die Sicherheit im Netz? Gefährden Backdoors die Sicherheit?
  • Wer Macht das Internet?
    2013 gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
    Wer "macht" eigentlich tatsächlich das Internet und wem wächst damit welche “Macht” zu? Was ist die Rolle der Politik?
  • Wie das Netz nach Deutschland kam
    2006 gemeinsam mit dem Haus der Geschichte, Bonn
    Wo kommt das Internet in Deutschland her? Was passierte in den 80ern und frühen 90ern? Was waren die Diskussionen und Visionen?
ISOC.DE

Die Internet Society German Chapter e.V. (ISOC.DE e.V.) ist ein eingetragener Verein, der die Verbreitung des Internets in Deutschland fördert und dessen Entwicklung sowohl in technischer als auch in gesellschaftlicher Hinsicht begleitet.
Folgen Sie uns auf Twitter! Twitter-logo
Abonnieren Sie unseren RSS feed! RSS Logo

Your IP Address is: