Bürgerrechte im Netz

Sind der freie Zugang und die Privatsphäre im Netz noch gegeben?

Was

Einladung zu Diskussions­veranstaltung und Empfang
Über ein freies, offenes und sicheres Internet.

Wann

Montag 26. November 2018
17:00 bis 21:00 Uhr.
Anschließend Buffet.

Wo

Restaurant "Die Eins"
Wilhelmstr. 67a, 10117 Berlin - Im ARD-Hauptstadtstudio am Reichstagsufer


Einladung

Das Internet als offene, sichere und für jeden verfügbare Plattform der Kommunikation und Information zu entwickeln ist seit mehr als 25 Jahren Ziel der Arbeit der Internet Society in Deutschland und weltweit.

Täglich gibt es Berichte über die zunehmende Dominanz einiger weniger großer Anbieter im Netz, immer mehr Ausspähung und Missbrauch persönlicher Daten und die Gefahr, dass das Netz auseinander bricht. Das führt dazu, dass selbst Protagonisten eines freien und unregulierten Netzes die Entwicklung des Internet mit Sorge verfolgen und Gegenmaßnahmen fordern. Vor diesem Hintergrund möchte das German Chapter der Internet Society ISOC.DE Sie zu einer Diskussionsveranstaltung einladen. Einige Herausforderungen der kommenden Jahre wollen wir mit Fachleuten diskutieren.

Netzneutralität Freies Netz oder freier Markt?

Das Thema Netz-Neutralität ist so aktuell wie eh und je: Die Netzbetreiber reizen — Stichwort "Zero Rating" die derzeit gültige Gesetzgebung zu ihren Gunsten aus, indem sie beispielsweise die Auswahl der Endgeräte beschränken und umstrittene Tarife eingeführt haben. Wir diskutieren auf dem Panel, was ein "angemessenes" Verkehrsmanagement ist, welche Auswirkungen die derzeitige Situation auf Markteilnehmer hat und welche Forderungen wir der Politik aus der Netzgemeinde mitgeben wollen.

Privatsphäre: Die DSGVO als Goldstandard oder Sackgasse?

Seit Mai 2018 wirkt in der EU die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Mit ihr haben sich bestimmte regulatorische Ideen endgültig durchgesetzt, denen nun ein weltweiter Siegeszug zugetraut wird. Die Befürworter der DSGVO rufen sie zur Blaupause für kommende Regulierungen des Internets aus, erklären sie zum globalen «Goldstandard» und die EU zum «Vertrauenszentrum der Welt». Auch in Fachkreisen singen viele das Hohelied des neuen Datenschutzrechts und seinen Prinzipien. Überwiegt hier jedoch der Glaube an die Regelungsmechanismen die tatsächliche Wirkung? Wie in Glaubensfragen üblich: wer die Grundprinzipien in Frage stellt, wird schnell zum Häretiker. Daher gibt es auch nur einige einsame Zwischenrufer, die in der DSGVO ein «Frankenstein-Monster», die «größte Katastrophe des 21. Jahrhunderts», die «digitale Konterrevolution» oder die «Perfektion einer Sackgasse» sehen.

Eine offene Debatte über Erfolge und Defizite der DSGVO ist jedoch besonders dann wichtig, wenn sie als „Blaupause“ für künftige Regulierung dienen soll. Welche Lehren aus den letzten Monaten kann man jetzt bereits ziehen? Was kann, was soll und was darf sich nicht etwa bei E-Privacy und anderen Regeln für die "digitale Welt" wiederholen?

Programm

17:00 Begrüßung
Peter Koch, Vorstandsvorsitzender ISOC.DE

17:15 Netzneutralität
Freies Netz oder freier Markt?

  • Philippe Gröschel, Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
  • Klaus Birkenbihl, Vorstand ISOC.DE e.V.
  • Moderation: Katrin Ohlmer, Geschäftsführer, dotBERLIN GmbH & Co. KG

17:45 Privatsphäre
Die DSGVO als Goldstandard oder Sackgasse?

Gemeinsam mit Networks & Politics

  • Marit Hansen, Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein
  • Christin Schäfer, CEO, ACS+
  • Dr. Winfried Veil, Datenschutzexperte
  • Dr. Patrick Breyer, Spitzenkandidat der Piratenpartei zur Europawahl 2019
  • Moderation: Jan Mönikes, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Schalast & Partner

19:00 Empfang
mit Buffet und Getränken

Anmeldung

Die Veranstaltung ist leider vorüber. Gerne setzen wir Sie auf unseren Verteiler für künftige Ankündigungen und Mitteilungen. Natürlich können Sie sich auch jederzeit wieder abmelden!

*) Erforderliche Angaben
Zur Datenschutzerklärung (aka "Ihre Daten sind uns wichtig").

Internet Society

1992 wurde auf einer Internet Konferenz in Kobe (Japan) die Internet Society von Vint Cerf — einem der Väter von TCP-IP — und anderen gegründet.

Sie setzt sich weltweit für ein offenes und sicheres Internet ein, das für alle überall verfügbar ist.

Internet Society German Chapter

Ebenfalls 1992 wurde in Deutschland die Deutsche Interessengemeinschaft Internet (DIGI e.V.) gegründet. 1995 wurde DIGI e.V. als Deutsche Sektion der Internet Society anerkannt und firmiert seither als Internet Society German Chapter e.V (ISOC.DE e.V.).

ISOC.DE unterstützt die Ziele der Internet Society in Deutschland.